Samstag, 12. Februar 2011

My Bonnie is over the Ocean ...

... stand auf der Karte die schon seit Wochen bei mir im Regal lümmelte. Am 11.02.2011 sollte dieses faule Dasein jäh beendet werden. Also standen ich und sie 10 Minuten vorm offiziellen Konzertbeginn im Conne Island. Erste Verwunderung: Statt den erwarteten Pipes & Pints waren die Droogiez aus Nürnberg auf der Bühne zugange. Solider Punkrock mit melodiösem Einschlag - nicht nur das von mir ungeliebte Geknüppel.
Die erste Band hat also schonmal gefallen.

Dann das Übliche, Umbaupause, Urinalbesuch, Club Mate holen und schon stand der nächste Act auf der Bühne. 

Auld Corn Brigade kommen aus Nordhausen und das Corn im Bandnamen ist vom dort hergestellten Hochprozenter entlehnt. Was spielt also eine so lokal verwurzelte Truppe? Richtig! Irish Folk Punk ;0)
Das Set setzte sich hauptsächlich aus traditionellen irischen Liedern im Punkrockgewand zusammen. Die Mädels und Jungs kamen so gut an, dass sie sogar für ne kleine Zugabe zurückgeholt wurden. Mit dieser haben sie sich endgültig in die Herzen der Zuschauer gespiel. Dirty Old Town (zuletzt gehört von den Pogues auf der Parkbühne) und Wiskey in the Yar - eine gute Wahl! Sollte ich noch erwähnen, dass Sängerin Nicole nicht nur musikalisch attraktiv ist, oder ist das zu oberflächlich. Nee, gut, dann lass ich das ;0)

Dann das Übliche, Umbaupause, Urinalbesuch, Club Mate holen und schon stand der nächste Act auf der Bühne.

The Real McKenzies from Canada. Natürlich FolkPunk - aber was für welcher. Da stehen beim ersten Song fünf tättowierte Typen nebeneinander auf der Bühne und singen ohne Instrumentbegleitung im Chor. So sieht eine richtige Boyband aus!!! Danach gehts richtig los, vorn Pogo, Moshpit - hinten hält auch kaum einer still.
Unterbrochen wird das Ganze nur von den sporadisch eingestreuten A-Cappella Einlagen von Paul McKenzie. Gute Sänger sind in dem Genre ja nicht selbstverständlich und gerade LIVE zeigen sich oft die Defizite. Paul McKenzie gehört zu den begnadeten, charismatischen Frontmännern - einfach geil.

Dann das Übliche - letzter Song - Band weg - Zugabe-Rufe - Verlängerung!!! Yes!!!

Mit "Whiskey Scotch Wiskey" gehts in die Ehrenrunde. Danch ein Medley aus vielen älteren, bekannten Songs, nochmal eine Solo-Kostprobe von Paul´s Gesangstalent und dann war Schluß. Schade!

Aber wie sagte Paul McKenzie so schön: "Wir lieben das Conne Island, wir waren in den letzten 10 Jahren immer hier!" Also dann bis zum nächsten Mal - die und ich kommen bestimmt wieder.

So - das war er, der erste Post. Bleibt die Frage in welche Kategorie ich den stecke. Ich schwanke zwischen Kultur und Training, denn Pogo ist schließlich ein gutes Training für die Sprungkraft. Ach was ich nehm Kultur (in meinem Verständnis ;0)

Keine Kommentare: