Montag, 14. März 2011

Messepokallauf 2011

Am 12. März fand wieder der Messepokallauf des LC Auensee statt. Dieses Jahr auf einer 2,5 Km langen Runde, die 4mal zu durchlaufen war. Die ursprüngliche 10Km Runde war aufgrund der Flutung des nördlichen Auenwaldes noch nicht komplett benutzbar. Nun ist Runden drehen nicht so ganz mein Ding, aber 2,5 Km sind nicht lang und letztendlich stellte sich die ganze Sache als sehr kurzweilig heraus.

Ich entschied mich schon am Vorabend die 5,5 Km zum Auensee zum Einlaufen zu nutzen und nebenbei noch ein paar Caches einzusammeln. Wobei ich diesmal nicht nur auf Muggel sondern sogar auf "Vereinsmuggel" achten musste ;0) 

Am Wettkampfort dann die Startnummer geholt (Danke Karin), umgezogen und meinen Minirucksack versteckt. Einige dachten ja da wäre Gel drin, welches ich auf den 10 Km zu mir nehmen wollte ;0) Dann noch mit den Vereinskameraden und natürlich Hans geschwatzt. Irgendwie hab ich mich dann im sehr breiten Startblock positioniert und wurde etwas vom Startschuß überrascht - und schon hetzte die Meute los, als gäbe es kein Morgen. Das kenn ich ja schon von anderen Läufen, also erstmal aufgepasst niemandem in die Ferse zu latschen und gehofft, dass die hinter mir genauso umsichtig sind. Nach 300 Meter wurde mir das Gedränge zu bunt und ich hab etwas beschleunigt sobald eine kleine Lücke war.

Die ersten beiden Runden gingen sehr schnell vorbei, obwohl ich zwischendurch schon überlegte ob eine Pace zwischen 3:55 und 4:10 bis zum Ziel halten würde. Na egal, ist ja Wettkampf da ist alles anders. So ging es dann auch weiter, von einer Gruppe zur nächsten, immer nach vorn. Anfangs der 4. Runde vernahm ich wieder diese kurzen schnellen Schritte hinter mir - die waren mir auf den Runden zuvor auch schon aufgefallen. Als sie wieder leiser wurden drehte ich mich doch mal um: Peter. Jetzt kurz überlegt: entweder nach Plan nochmal die letzten 2 Km beschleunigen oder Peter ziehen. Naja Peter hat unheimlich viel Lauferfahrung und bekommt das auch allein gebacken, also für ersteres entschieden. 500 Meter vorm Ziel lief ich auf Bernd Reichel auf (M60!!!), schnell nochmal umgesehen, da kam aber keiner mehr. So hab ich Ihn dann auch vor mir die Ziellinie überqueren lassen, Alter vor "Wasauchimmer". 41:05 zeigte meine Uhr und ich bin damit auch jetzt noch zufrieden. Nicht so schnell wie vor 2 Jahren aber auch nicht wirklich lahm für meinen derzeitigen "Zustand".

Die 5,5 Km nach Hause bin ich dann auch noch gelaufen (plus 1 Cache). Gegen Abend hab ich dann in der Ergebnisliste gesehen, dass ich auf Platz 3 in der M30 gelandet war. Ich hoffe es gibt jetzt keine Mecker vom Chef, weil ich zur Siegerehrung nicht mehr anwesend war, konnte ich aber nicht ahnen. Normalerweise muß man dafür schon unter 40 Minuten bleiben ;0)

1 Kommentar:

Peter hat gesagt…

Danke Björn für's ziehen ! Hat mir schon geholfen ein gleichmäßiges Tempo zu laufen. Wußte gar nicht das du auch ein Nichtmuggel bist, da können wir ja das nächste Mal ein wenig fachsimpeln, nach dem Lauf ;-)